Wenn die Arbeit auf den Feldern und Wiesen im Herbst dem Ende zugeht, dann ist in den heimischen Wäldern Hochsaison.

Da die Forststraßen und Alm Wege in unserem Tal gut ausgebaut sind, wird heute der Wald in den ungelegensten, steilen gebirgig und oft sehr schwer zugänglichen Gebieten bewirtschaftet.
Diese Bewirtschaftung wird von den Bauern zum Großteil ausgelagert und meist von heimischen spezialisierten Forstunternehmen durchgeführt.

Für die Bewirtschaftung dieser Flächen werden heutzutage Hochtechnisierte Forstseilbahnen verwendet.
Egal ob es um die Durchforstung, Vornutzung oder Ernte eines Hiebreifen (120-150 Jahre alt) geht, kommt man um die Seilbahntechnik nicht herum.